Bergsport

Für das Berchtesgadener Land gelten folgende Vereinbarungen für Skitourengehen auf Pisten:

 

Allgemeine Hinweise:

 
Aufstiege und Abfahrten erfolgen auf eigenes Risiko.
  • Die Pisten sind außerhalb der Öffnungszeiten – d.h. vor Öffnung der Lifte/Seilbahnen und nach der letzten  Pistenkontrollfahrt – nicht mehr vor atypischen Gefahren gesichert.
  • Auf Gefahren durch Pistenarbeiten (Lebensgefahr durch Windenraupen!) sowie alpine Gefahren, insbesondere Lawinengefahr, muss jeder selbst achten. Eine Haftung wird nicht übernommen. Dies gilt für Skitouren in allen bayerischen Skigebieten.
  • Nach Betriebsschluss steht in den vier Skigebieten des Berchtesgadener Landes (Jenner, Götschen, Roßfeld und Hochschwarzeck) jeweils eine Route zur Verfügung. Diese können dann bis 19 Uhr (Jennerbahn bis 17:30 Uhr) von Tourengehern genutzt werden. Danach beginnt die Pistenpräparierung, die nicht beeinträchtigt werden darf. Beim Einsatz von Seilwindenfahrzeugen sind die Pisten aus Sicherheitsgründen gesperrt.
  • Darüber hinaus ist an einem, je nach Skigebieten unterschiedlichen, Wochentag (siehe unten) das Skitourengehen auf den beschilderten Routen bis 22 Uhr möglich.
  • Hinweis Bekleidung: Zur eigenen Sicherheit wird empfohlen bei Dunkelheit sowohl im Aufstieg als auch bei der Abfahrt Signalbekleidung mit Leuchtstreifen (Warnweste o.ä.) und eine eingeschaltete Stirnlampe zu benützen.
  • Die 10 Empfehlungen des DAV für Skitouren auf Pisten sind zu beachten. Insbesondere nicht an unübersichtlichen Stellen queren und auf keinen Fall Hunde auf Skipisten mitnehmen.
 

Regelung am Jenner

 
In der Wintersaison 2017/18 finden am Jenner vor allem im Bereich der Mittelstation, aber auch im Mitterkaserkessel Bauarbeiten statt. Wegen des Neubaus der Jenner-Bergbahn und die dazugehörigen Sessellifte sind die Pisten nicht in Betrieb, d.h. sie werden nicht gepflegt und vor allem nicht gegen Lawinen gesichert! Die Hinweisschilder und Sperrschilder sind unbedingt zu beachten.
 
Alternative Skitouren im alpinen Tourengelände:
 
Aufstieg vom Königssee über die Hochbahn und Königsbachalm zum Stahlhaus bzw. Jennersattel
Aufstieg von Hinterbrand über Mittelstation und den Königsweg zur Königsbachalm und zum Stahlhaus bzw. Jennersattel
 
Achtung! Sie bewegen sich im ungesicherten alpinen Gelände auf eigenes Risiko. Auf alpine Gefahren, insbesondere Lawinengefahr, müssen Sie selbst achten. Eine Haftung wird nicht übernommen.
 

Regelung am Götschen

 
Skitouren sind täglich bis 19 Uhr und freitags bis 22 Uhr gestattet. Auch der Aufstieg über die Waldabfahrt ist zu diesen Zeiten möglich.
Auf der FIS-Strecke ist der Aufstieg für Skitourengeher generell verboten, die Abfahrt ist dort jedoch während der Öffnungszeiten möglich.
Flutlichtfahren freitags von 18.00 bis 21.30 Uhr
 
Alternative Skitouren im alpinen Tourengelände:
 
Bischofswiesen Bahnhof bis zur Einmündung Damenabfahrt (jetzt Familienabfahrt).
 
Achtung! Sie bewegen sich im ungesicherten alpinen Gelände auf eigenes Risiko. Auf alpine Gefahren, insbesondere Lawinengefahr, müssen Sie selbst achten. Eine Haftung wird nicht übernommen.
 

Regelung am Rossfeld

 
Pisten täglich bis 19:00 Uhr freigegeben. Mittwochs und samstags bis 22:00 Uhr.
Im Aufstiegbitte den gelben und grünen Schilder (Aufdruck Tourengeher mit DAVLogo) folgen! Hintereinander und im Pistenbereich am Rand aufsteigen.
 
Leichter Aufstieg:
Am Ende des Waldes rechst zur Talstation des Waldlifts, diesen rechts folgen bis zur Rossfeldalm, weiter zum Parkplatz Rottenkaser, am Rottenkaser vorbei zur Skihütte.
Gipfellift an der Talstation queren und rechts entlang bis zum Gipfel.

Schwerer Aufstieg:
Am Ende des Waldes links am Seillift vorbei und weiter links entlang des Großen Lift zum Gipfel aufsteigen.
 
Für den Aufstieg gesperrte Pisten:
Pistenbereich Steilhang zwischen Großenlift und Gipfellift.
 
Abfahrt:
Dem schweren Aufstieg folgend (rechts) des Großenliftes und über den alten Schlag zur Mautstelle.
 
Nach Pistenbetrieb gesperrte Pisten:
 
  • Steilhang zwischen Großem und Oberem Lift
  • Neuer Schlag
  • Schellenberger Hang
 
Alternative Skitouren im alpinen Tourengelände:
 
Vom Sattel über das Resteck zum Oberen Lift (rechts des Gipfelliftes).
Achtung! Sie bewegen sich im ungesicherten alpinen Gelände auf eigenes Risiko. Auf alpine Gefahren, insbesondere Lawinengefahr, müssen Sie selbst achten. Eine Haftung wird nicht übernommen.
 

Regelungen am Schwarzeck

Ab 16:30 Uhr gesperrt: Hauptpiste vom Hirscheck. Der (unpräparierte) Abschnitt bis zur Einmündung in die Hirscheck-Abfahrt ist zeitlich unbegrenzt freigegeben.
Montag: Pistensperrung erst ab 22:00 Uhr
Nach Pistenbetrieb gesperrte Pisten: Pisten am Schmucken- und Fronwieslift
 
32.jpg