Bergsport

Mit dem Aufschwung des Boulderns haben sich auch die Möglichkeiten beim Klettern ohne Seil in den letzten 10 Jahren enorm erweitert. Hier sind die wichtigsten (und größten) Bouldergebiete in und um Berchtesgaden aufgeführt. Bei den Bouldergebieten gilt dasselbe wie bei den Klettergärten auch sie sind stellenweise (z.B. Liefensteine) von Sperrungen bedroht. Deshalb die Bitte sich so zu verhalten, dass niemand (vor allem nicht die Anwohner) gestört werden und die Natur möglichst schonend belastet wird. Dann steht dem Austesten seiner eigenen Grenzen am Fels nichts im Weg.

Liefensteine (Siegeltratte) (Schönau am Königssee)

Einige große Findlinge, d.h. große Felsblöcke, die die letzte Eiszeit in unmittelbarer Nähe des Königssees zurück gelassen hat, eignen sich hervorragend zum Bouldern. Vor allem die sog. Liefensteine auf der Siegeltratte bieten dem fortgeschrittenen Kletterer ein nettes Trainingsgebiet. Sie sind für Einheimische ein seit Jahrzehnten beliebtes Gebiet, dementsprechend bereits leicht abgespeckt. Die Bouldermöglichkeiten an den Liefensteinen sind im Kletterführer „Rockprojects III“ beschrieben.

Ausgangsort

Parkplatz Königssee

Zustieg

2 Min.

Boulder

30 – 40

Ausrichtung

Jede Himmelsrichtung

Neigung

Senkrecht - überhängend

nach ..

2 Regentagen

Die Felsen befinden sich am Sieglweg in unmittelbarer Nähe des Königssee-Parkplatzes. Bitte am Parkplatz parken, um Ärger mit den Anwohnern zu vermeiden.

Aschau/Kahlwand (Bischofswiesen)

Kleiner Boulder-Klettergarten mit zahlreichen (Boulder-) Quergängen und einigen kurzen, kleingriffigen Wandklettereien, der sich hinter dem Aschauerweiher-Naturbad oberhalb des sog. Maximilianreitweges zwischen den Bäumen versteckt. In der Nähe eines kleinen Wasserfalls (oberhalb des Aschauerbauern) findet man einige leichte Anfängertouren.

Ausgangsort

Wanderparkplatz Dietfeld

Zustieg

10 – 15 Min.

Boulder

30 – 40, meist Quergänge

Ausrichtung

O – S

Neigung

Geneigt – überhängende

nach ..

2-3 Regentagen

Von Bischofswiesen auf der Aschauerweiherstraße zum Naturbad auffahren, ca. 500 m nach dem Bad befindet sich links der Straße ein Wanderparkplatz. Dem Wanderweg in Richtung Bischofswiesen folgen.

Blaueishütte (Ramsau)

Das bekannteste Bouldergebiet Berchtesgadens liegt auf 1600 m Meereshöhe in unmittelbarer Nähe der Blaueishütte unterhalb des Blaueisgletschers. Detaillierte Informationen über die Bouldermöglichkeiten an den zahlreichen Felsblöcken im Blaueiskar sind auf der Internetseite der Hütte des DAV Berchtesgaden (www.blaueishütte.de) zu finden. Außerdem sind die Bouldermöglichkeiten in den Kletterführern „Rockprojects III“ und „Alpen en bloc II“ beschrieben.

Ausgangsort

Ramsau/ Hintersee

Zustieg

5 – 45 Min. (+ 1 ½ - 2 Std. zur Hütte)

Boulder

100 -120

Ausrichtung

Alle Himmelsrichtungen

Neigung

Geneigt – stark überhängend

nach ..

0,5 Regentagen

Zu beachten ist, dass sich das Bouldergebiet in der Kernzone des Nationalparks befindet. Bitte verhalten Sie sich der sensiblen Umwelt angepasst und beachten Sie die im Nationalpark geltenden Regeln.

Trockene Klamm (Elsbethen b. Salzburg)

In dem geologisch sehr interessanten Eiszeitrelikt der Trockenen Klammen wird schon seit langem geklettert und gebouldert. Es gibt hier zwar auch viele kurze, hart bewertete Seilrouten, aber interessanter sind die Klammen als Bouldergebiet. In den letzten Jahren wurden viele neuen Boulder erschlossen. Die Boulder sind in dem Kletterführer „Rockprojects III“ veröffentlicht.

Ausgangsort

Elsbethen, Ziegelau

Zustieg

10 – 15 Min.

Boulder

150  (+ 90 kurze Seilrouten)

Ausrichtung

S – W

Neigung

Senkrecht – überhängend

nach ..

1-2 Regentagen

 

Von Salzburg nach Elsbethen, hier nach einer Steinbrücke links abbiegen. Ca. 1 km auf schmaler Straße bergauf fahren und vor einem Bauernhof links am Waldrand parken. Nicht die Zufahrt zum Hof zu parken!

 

Saalachtal (Pass Luftenstein /Fuchsloch) (Lofer)

Im Saalachtal liegen zwischen Unken und Weißbach im Tal verstreut unzählige große Felsblöcke, die sich hervorragend zum bouldern eignen. Im Bereich des Pass Luftenstein hinter St. Martin befindet sich am sog. Fuchsloch eine große Anhäufung an Blöcken. Die Boulder im Saalchtal sind ausführlich in dem Boulderführer „Alpen en bloc II“ vom Panico Alpinverlag und z.T. im „Rockprojects III“ beschrieben.

Ausgangsort

St. Martin, Ghs. Luftenstein

Zustieg

1 – 15 Min.

Boulder

150 - 200

Ausrichtung

Alle Himmelsrichtungen

Neigung

Senkrecht - überhängend

nach ..

0,5 - 3 Regentagen je nach Gebiet

 

30.jpg