Über uns

Ausgezeichnete Hütten in den Berchtesgadener Alpen
Der Alpenverein verleiht Umweltgütesiegel an zwei Hütten der Sektion Berchtesgaden

 

Insgesamt 109 Hütten im Alpenraum können sich mit dem Umweltgütesiegel der Alpenvereine in Deutschland, Österreich und Südtirol schmücken. Das Umweltgütesiegel wird jährlich bei den Hauptversammlungen der drei Vereine vergeben. An der Auszeichnung interessierte Hütten bzw. Sektionen müssen sich darum bewerben. Die Hütten haben dabei einen umfangreichen Aufgabenkatalog zu erfüllen.  Eine Jury, die aus Mitgliedern der Fachkommission Hütten und Wege und aus externen Fachberatern besteht, besichtigt und prüft die Hütten nach einem festgelegten Kriterienkatalog. Entspricht die Situation vor Ort den Anforderungen, erhält die Hütte auf Empfehlung der Jury das Umweltgütesiegel, zunächst befristet auf drei Jahre. Verliehen wird die Auszeichnung im Rahmen der Hauptversammlung des jeweiligen Alpenvereins.

 

Bisher hat noch keine der Berghütten um Berchtesgaden diese Auszeichnung erhalten. Am Freitag, 7. November, wurden gleich drei Berchtesgadener Hütten mit dem Umweltgütesiegel der Alpenvereine ausgezeichnet: die Blaueishütte, das Kärlingerhaus und das Purtschellerhaus. DAV-Vizepräsident Ludwig Wucherpfennig überreicht die Urkunden und Plaketten im Rahmen der Hauptversammlung in Hildesheim an die Delegierten der DAV-Sektionen Berchtesgaden und Sonneberg. Ludwig Wucherpfennig lobt dabei die umweltgerechte Führung der zwei Hütten der Sektion Berchtesgaden: „Mit der Verleihung erfüllen die Sektionen des Alpenvereins, vor allem aber die Hüttenwirte auch einen wesentlichen Auftrag des gemeinsamen ,Grundsatzprogrammes zum Schutz und zur nachhaltigen Entwicklung des Alpenraums sowie zum umweltgerechten Bergsport‘.“

 

Kriterien für das Umweltgütesiegel

 

Das Umweltgütesiegel wird seit 1996 vom Deutschen Alpenverein, dem Österreichischen Alpenverein und dem Alpenverein Südtirol an Hütten vergeben, deren Pächter und Sektionen den Umweltgedanken besonders konsequent leben. Kriterien für die Verleihung sind unter anderem eine umweltgerechte und effiziente Energieversorgung. Gleiches gilt für die Wasserver- und -entsorgung. So sollen vorrangig erneuerbare Energieträger wie Wasser, Sonne, Wind, Biomasse und Pflanzenöle zum Einsatz kommen, die Wärmedämmung verbessert und Wasser sparende Armaturen eingebaut werden. Investitionen in Ver- und Entsorgungsanlagen sollen dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Von Bedeutung sind außerdem die konsequente Vermeidung von Abfall sowie die Einhaltung von Schlafsackpflicht, Rauchverbot und Hüttenruhe. Vom Antrag zur Verleihung Hüttenbesitzende Sektionen können bei den drei Alpenvereinen das Umweltgütesiegel beantragen. Dies tun in erster Linie Sektionen, die in den vergangenen Jahren ihre Hütten nach ökologischen Gesichtspunkten saniert oder umgebaut haben.

Die Sektion freut sich, dass sich die hohen finanziellen und auch personellen Aufwendungen zur Verbesserung der Umweltstandards an ihren Hütten im Nationalpark gelohnt haben und sie durch das Verleihen der Gütesiegels auch über die Grenzen Berchtesgadens anerkannt wurden. 

Deutscher Alpenverein Sektion Berchtesgaden

Watzmannstraße 4     
D-83483 Bischofswiesen
Tel.: +49(0)8652-9764611
Fax: +49(0)8652-9764629

Öffnungszeiten der Sektionsgeschäftsstelle:

Di, Do und Fr, jeweils von 15:00 bis 17:30 Uhr

Die Geschäftsstelle befindet sich im Bergsteigerhaus Ganz / Kletterzentrum:
Watzmannstr. 4, 83483 Bischofswiesen 

22.jpg

Partnerbetriebe: